Tragetuch vs. Kinderwagen – Was ist besser für Mami und Baby?

Tragetuch vs. Kinderwagen – Was ist besser für Mami und Baby?

Es gibt Mamas, die auf Tragetücher schwören, andere, die ganz auf ihren Kinderwagen setzen. Aber was ist denn nun das Beste für dein Kind? Die Entscheidung ist nicht so einfach, wie Mamas und Papas wissen, die sich zu informieren versuchen. Um euch die Entscheidung zu vereinfachen, stellen wir euch ein paar Vor- und Nachteile von Tragetüchern, Tragehilfen und Kinderwägen vor.

Die Vor- und Nachteile von Tragetüchern

Viele fragen sich, ab wann man ein Kind denn überhaupt im Tragetuch tragen kann? Ein Tragetuch kann man von Beginn an verwenden, aber es ist wichtig, es richtig zu verwenden! Das Kind muss in Anhock-Spreizhaltung getragen werden, das heißt, die Beine sind gespreizt und angewinkelt, und der Rücken darf nicht zu gerade durchgestreckt sein. Für alle, die sich nicht sicher sind, wie das Tragetuch oder die Tragehilfe richtig verwendet wird, gibt es ganz viele Anleitungen – im Internet, auf Youtube und auch von Trageberatungen und Hebammen.

Was sind nun die Vorteile des Tragetuchs?

  • Das Baby genießt Geborgenheit, es bekommt Herzschlag und Atmung von Mami oder Papi mit.
  • Durch die Haltung wird die Rücken- und Halsmuskulatur gestärkt.
  • Kinder, die viel getragen werden, schreien meist weniger, weil sie die Nähe beruhigt.
  • Vorteil für Mamis und Papis: die Hände bleiben frei!
  • Man ist super mobil, kommt auch beim Einkaufen zum Beispiel einfach überall durch.

Was sind die Nachteile des Tragetuchs?

  • Du kannst dich damit nur eingeschränkt bewegen – hinunterbücken oder vorbeugen ist damit schwieriger.
  • Achtung vor Rückenschmerzen!
  • Du trägst dein Kind immer am Körper – wenn es lange schläft, eine volle Windel hat o.ä., kann das ganz schön unangenehm werden.

Wie verwende ich ein Tragetuch oder eine Tragehilfe richtig?

Tragetücher sind schon für ganz kleine Babys super geeignet. Bei den meisten fixen Tragehilfen müssen die Kids schon selbst sitzen können, damit du sie gut tragen kannst. Mit den Tüchern und Tragehilfen kannst du dein Kind natürlich auch auf dem Rücken tragen, das solltest du aber erst ab einem Alter von einem Jahr tun, dann ist die Muskulatur stark genug, um Erschütterungen gut auszugleichen. Beim Tragen solltest du dich nicht ruckartig bewegen, schnelle Stöße kann dein Baby noch nicht so gut ausgleichen. Außerdem darfst du nicht darauf vergessen, die Temperatur deines Kindes immer wieder zu überprüfen – es soll im Tragetuch weder frieren noch schwitzen, fühl also immer wieder im Nacken und auf der Stirn, wie es ihm geht. Da dein Kind im Tragetuch keinen besonderen Sonnenschutz von oben hat – nicht auf das Haartuch  oder eine andere Kopfbedeckung wie eine Knotenmütze vergessen!

Welche Vor- und Nachteile haben Kinderwägen?

Kinderwägen sind heute ein selbstverständliches „Transportmittel“, dabei gibt es sie erst seit dem 19. Jahrhundert. Besonders praktisch sind Kombi-Kinderwägen, die sich später vom liegenden Kinderwagen zum Buggy umbauen lassen. Günstiger ist es allerdings oft, erst einen Kinderwagen und später einen Buggy zu kaufen – einzeln sind sie oft günstiger und ein kleinerer, leichterer Buggy ist auch wendiger.

Kinderwägen haben einige Vorteile, z.B.:

  • Moderne Kinderwegen sind einfach zu schieben und wendig, sie bewältigen auch hohe Kanten ohne Probleme.
  • Einkäufe können bequem unten im Extra-Korb verstaut werden.
  • Ein Kinderwagen bietet dem Baby Schatten und Windschutz.
  • Was du nicht vergessen solltest: Länger unterwegs mit deinem Kind brauchst du vieles mit – um Windeltaschen und anderes unterzubringen, ist im Kinderwagen immer Platz!

Kinderwägen haben aber auch Nachteile:

  • Das Zusammen- und Auseinanderklappen ist lästig, wenn im Hausflur oder in der Garage kein Platz für den Kinderwagen ist.
  • Kinderwägen brauchen viel Platz– es ist schwieriger, etwa durch den Supermarkt zu „manövrieren“.
  • Mit dem Kinderwagen ist immer mindestens eine Hand „belegt“.
  • Du bist damit weniger mobil – Stadtverkehr, Treppen, usw. können zu einer großen Herausforderung werden.

Finde heraus, was dir selbst am angenehmsten ist!

Es ist schwierig, allgemein zu sagen, ob ein Tragetuch oder ein Kinderwagen ideal ist – das kommt auch auf das Baby und seine Bedürfnisse an, jedes ist da anders! Am besten solltest du beides ausprobieren, dir auch von einer Hebamme oder einer Trageberatung und natürlich auch von Freundinnen Tipps dazu holen. Klar ist, dass ein Tragetuch oder eine Babytrage eher für kürzere Wege geeignet ist, auf langen Wegen wiederum bietet der Kinderwagen eine tolle Rückenentlastung.

Achte darauf, was deinem Baby gefällt und wobei auch du dich wohlfühlst – denn wenn du davon gestresst bist, dein Kind im Tragetuch vor dir zu haben, wird das auch dein Mini merken und sich nicht so einfach entspannen.

6 Antworten zu “Tragetuch vs. Kinderwagen – Was ist besser für Mami und Baby?”

  1. Lisa sagt:

    Hei, ich denke es sollte ausgeglichen sein. Wenn man das Kind nur trägt hat man es schwer später auch mal abzulegen da dass Kind nur zu Mama will. Bei spazieren im Kinderwagen ist doch gut.
    Wir haben beides gemacht so daß unsere Tochter grundsätzlich beides von Anfang an kennenlernen kann und akzeptiert 👍👍

  2. Schnaddy sagt:

    Mmmhhh… Also Tragetücher sind von Geburt an geeignet,für ganz kleine sind elastische besser um sich das zeigen zu lassen, gibt es richtige Trageberaterinnen, die dies einem zeigen sowie verschiedene bindeweisen und trage Möglichkeiten!!!
    Zudem kann man sein Kind auf dem Rücken tragen, Haushalt ect… Klappt mit Baby vorne auch!

    Wenn man für sich, die richte Trage hat, die auch richtig eingestellt oder gebunden ist, bekommt man keine rückenschmerzen, da das Gewicht die Tragehilfe abnimmt…

    Bei Tragehilfen, gibt es verschiedene Größen, auch Babysize, somit sind fast alle, ab Geburt nutzbar!! Klar, wie die Manduca zum Beispiel, ist eher ab sitz-alter geeignet, kann man aber auch abbinden und vorher nutzen, dies zeigt einem eine Trageberaterin auch!

    Dann gibt es welche zum schnallen, binden und nen Mix aus beiden!
    Die Erklärung mit der Anhock – Spreiz-Haltung, wäre auch einfach getroffen mit, die natürliche Haltung eines Säuglings, die haben von Geburt an, die Anhock-Spreizhaltung auch M (weil die Haltung wie ein M aussieht) genannt!

    Wichtig ist auch, dass sich ein rundrücken bildet!

  3. Katharina sagt:

    Hallo Liebes Bababau Team,
    Der Hinweis auf die Bedürfnisse des Babys sowie seine eigenen zu achten finde ich sehr wichtig. Ich möchte aber hinzufügen das ergonomisches und individuell angepasstes tragen in einer Tragehilfe oder Tragehilfe bei einem gesunden Menschen keine Rückenprobleme verursacht und man bereits ab Geburt auch in einem Tragetuch problemlos auf dem Rücken tragen kann. Liebe Grüße

  4. Melli sagt:

    Liebes Babauba-Team, Ich bin seit kurzem Mama und bin mir noch sehr unsicher ob ich ein Tragetuch nehmen soll… Aber die Vor- und Nachteile von Tragetüchern und Kinderwägen so übersichtlich aufgelistet zu sehen, ist wirklich sehr hilfreich! Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren und wie ihr geschrieben habt, auf die Bedürfnisse meiner kleinen Emma eingehen! Mal schauen ob sie das überhaupt mag 🙂

  5. Jessy sagt:

    Also ich sehe keine Nachteile beim Tragen. Wenn man das Tuch richtig anlegt oder die trage richtig einstellt bekommt man auch keine Rückenschmerzen. Unangenehm war mir das tragen noch nie und ich trage oft beide meiner Töchter gleichzeitig. Einen Beitrag über das tragen steht auch noch auf der Liste für meinem Blog. 🙂

  6. Diana sagt:

    Euer Artikel klingt so ein bisschen, als müsste man sich für das eine oder das andere entscheiden.
    Ich bin generell fast immer mit beidem unterwegs und entscheide teilweise sehr spontan, nach örtlichen Begebenheiten, meinem spontanen Empfinden, meinem Kind, und so weiter, was ich dann jeweils wo in welcher Situation benutze.
    Und sogar im Kinderwagen habe ich immer mein Tuch mit unten drin liegen, sodass ich das auch spontan noch nutzen kann.
    Ich trage generell sehr gerne, aber manchmal ist auch der Kinderwagen einfach praktischer oder gerade mal angenehmer.

    Ich besitze auch sowohl Tragetuch als auch eine Tragehilfe. Ich verwende aber fast ausschließlich das Tragetuch, weil ich gemerkt habe, dass ich damit wesentlich flexibler bin. Ich kann an jeder Ecke schnell was auf- und zuziehen und auch mein Kind komplett im Dunkeln haben, das bietet mir meine Tragehilfe in der Art nicht. Auch ist sie von den gegebenen Abmessungen relativ fix (trotz diverser Einstellmöglichkeiten hier und da) und mein Kleiner kann dadurch aktuell z.b. schwieriger obendrüber schauen.
    Und: Man kann das Tragetuch einfach fester binden und hat die Kleinen so besser an sich dran.
    Ich benutze mein Tragetuch schon beim dritten Kind und dachte beim Zweiten, ich könnte mir mit der Tragehilfe ist noch einfacher machen, aber bin in der Praxis fast immer vom Tuch überzeugter.
    Ich schreibe das deshalb, weil ich oft mitkriege, das viele von dem Binden beim Tragetuch abgeschreckt sind. Ich kann es nur aus meiner Erfahrung sagen: Wenn man das Binden mal drin hat, ist es wie Fahrradfahren, man verlernt es nicht wieder, es ist echt einfach! Sogar nach vielen Jahren Abstand dazwischen, ich war selbst überrascht! 😉

    Nur als kleine Ermunterung, für die, die sich überlegen, ein Tuch anzuschaffen! Einmal zeigen lassen, am Anfang nicht entmutigen lassen und ein paarmal binden und dann hat man es drauf, wie beim Fahrrad auch. 🙂

    PS: Und es geht absolut nichts über einen Strandspaziergang, mit Baby im Tragetuch! :-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.